Zugspitze über den Stoppelzieher Klettersteig

An der Talstation der Tiroler Zugspitzbahn liegt der der ideale Ausgangspunkt zur Begehung der Zugspitze über die Ostwand und den Stoppelzieher Klettersteig von Ehrwald aus.

Von dort zeigt der Wegweiser in östliche Richtung eine breite Waldschneise hinauf. Leicht ansteigend sind die ersten Meter wenig anspruchsvoll und vielleicht von allen Routen auf die Zugspitze die am wenigsten begangene.

Nach einer Steigung erreicht man links am Latschenkiefern Wald, den schmalen Schotterpfad hinauf ins Gamskar. Mit Gepäck am Rücken ist das Vorwärtskommen hier im Geröll schon etwas schwieriger. Wieder erreicht man einen Wiesenabschnitt und folgt diesem kurz nach rechts und bald nach links hinauf. Hier lässt man alle Nadelwälder hinter sich. Die Baumgrenze ist erreicht.

Eine Schneise hindurch nach links querend führt der Steig ins erste weitläufige Schuttkar hinein. Trotz dieser Geröll Wüste ist ein schmaler und ausgetretener Pfad durchgehend sehr gut erkennbar. Immer leicht links haltend führt dieser weiter oben um eine markante Geländekante. Hier ist das Gämsen Paradies erreicht. Eine grüne saftig bewachsene Wiese ist ein gewaltiger Kontrast zu den schroffen Wänden des Wetterstein Massivs. Beinahe flach führt der Weg zu einem Brunnen, im Frühling lädt dieser zur Erfrischung ein.

Vorsicht jedoch im Herbst, es wurden Verunreinigungen des Quellwassers festgestellt !

Ab dem Brunnen nimmt die Steilheit im Gelände weiter zu. Die ersten Spitzkehren sind noch einfach, im oberen Teil fehlen aufgrund von Starkregen bei  Unwettern aber immer wieder ganze Wegabschnitte. Hier gilt es nach verbliebenen  Holzstufen, roten Markierungen und anderen Orientierunspunkten Ausschau zu halten. Vorsicht! Steige niemals planlos in das Schuttkar hinein! Dort hat man wegen der losen Gesteinsmassen oft fehlenden Halt und könnte Steinschläge verursachen. Bald erreicht man ein Plateau, sogar mit Gras bewachsen.

Nicht wundern wenn hier oben Schafe weiden :-) Willkommen jetzt hast du den Georg-Jäger Steig erreicht.

Einige Schritte schräg hinaus und man befindet sich direkt ca. 100 Meter unterhalb der 2er Stütze der Tiroler Zugspitzbahn.

Bevor man sich dieser endgültig nähert, erreicht man ein begrüntes Joch mit herrlichem Tiefblick zum Eises und in den Talkessel von Ehrwald, Lermoos, Biberwier.

Achtung! Hier ganz wichtig, nicht den alten Pfaden folgen!

Der richtige Weg führt bei den ersten Felsen scharf nach rechts, einen seilversicherten Felsenkopf hinauf und über eine leichte Senke zur Stütze der Zugspitzbahn.

                                                           

                                               Auch Holzbrücken liegen auf dem Weg zur Hütte... 

Von der Stütze aus wirst du in mehr oder weniger ausgesetzter Wanderung und einigen seil versicherten Passagen in ca. 30-40 Minuten die Wiener Neustädter Hütte erreichen. wenn du hier übernachten willst, ist es ratsam vorher unbedingt zu reservieren.

Hier kannst du Kontakt aufnehmen: www.wiener-neustaedter.com 

Von der Hütte aus erreicht man über das Schneekar, in 20 Minute den Einstieg zum Stoppelzieher Klettersteig.

 

Blick vom Stoppelzieher zurück ins Schneekar und hinterm Schneefeld ist die Wiener-Neustaedter Hütte gut zu sehen...

Nicht bei herannahendem Gewitter einsteigen! Starkregen verwandelt den Klettersteig binnen Sekunden in einen Wasserfall. Kletterstellen im Schwierigkeitsgrad A/B in einer Höhenlage zwischen 2500 und fast 3000 Metern fordern jeden Bergsteiger heraus. Im oberen Teil verlässt man den Klettersteig und gelangt durch schlotterige Wegabschnitte zur alten Bergstation.

Sabrina im Mittelteil vom Klettersteig, hier kommen Hochgefühle auf :-) 

Vorsicht im Herbst können dort schon manche Fels Passagen von einer dünnen Eisschicht überzogen sein! Der Zugspitzkamm belohnt mit sagenhafter Aussicht. Weitere 30 Minuten am Kamm Entlang wirst du benötigen um die Bergstation zu erreichen.

Tipps zur Tour:

Starte Früh, 6:00 Uhr ist ein guter Richtwert... Stabile Wetterlage beachten...Unbedingt Helm, Sitzgurt und Klettersteigset mitnehmen... Im Zweifel unbedingt einen Bergführer zu Rate ziehen ! 

 Das Edelrid Klettersteigsett ist ein unverzichtbarer Teil deiner Ausrüstung für Klettersteige...

                                               

 

  Physiotherapie hilft, Muskelermüdungen und Überlastungen entgegen zu wirken.

 

Hier findest du unseren Zeitungsartikel zum Bericht auf Seite 6:

www.rundschau.at/ePaper/epaper.php?id=62882157 

 

Vielen Dank an unsere Sponsoren...